Hurra, der Frühling ist wieder da! Die warmen Tage jetzt nutzen für
Zärtliche Stunden

Was das lesbische Herz begehrt

  • Catherine Fox: Manche mögen’s weiß +

    Catherine Fox: Manche mögen’s weiß

    Kampflesbe trifft auf Zickenblondine – ein (nicht ganz ernst gemeintes) Weihnachtsmärchen
    BuchKindle ♥ und in allen ebook-Shops

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Aus dem Blog

  • Sich wehren (Wen-Do)
  • Wie schreibt man einen Liebesroman? (Teil 1)
  • Virtuelle Romanwerkstatt

In Wie Honig so süß wehrt Emma sich gegen einen Angreifer, und ich wollte damit unter anderem auch zeigen, dass man sich als Frau nicht alles gefallen lassen muss. Dieser Artikel ist nun eine Antwort auf den Kommentar hier.

Man darf die Dinge nie schwarz oder weiß betrachten. Es gibt ungeheuer viele Grautöne. Psychopathen, das sagte ich ja schon, fallen nicht unter diese Regel. Die brauchen keinen Grund für ihre Handlungen. Und da nützt es auch nichts, sich stark und selbstbewusst zu verhalten.

Die meisten Männer sind aber keine Psychopathen, genauso wenig wie die meisten Frauen. Und davon muss man mal ausgehen. Man hat es nur äußerst selten mit Psychopathen zu tun. Darauf bezieht sich meine Erfahrung und darauf bezieht sich meine Aussage.

Weiterlesen

Da die Frage nach der Schreibwerkstatt in Buchform gestellt wurde, hier der Anfang dieses Buches. Das es noch nicht gibt, aber wahrscheinlich geben wird (wenn ich es schaffe, die Schreibwerkstatt hier unterzubringen ;)).

 

Einleitung

Zuerst einmal: Es gibt viele verschiedene Sub-Genres im Bereich des Liebesromans. Das ist für den Anfang sehr verwirrend. Für mich persönlich gab es diese Genrediskussion nie, ich wollte immer etwas schreiben, das im Hier und Jetzt spielt. Deshalb befasst sich dieser Ratgeber auch ausschließlich damit, was im Liebesromanbereich Contemporary heißt, also Gegenwartsliebesroman. Hinzufügen könnte ich als Untereinteilung höchstens noch: mit oder ohne Sex.

Weiterlesen

Gerade stolperte ich über eine ganz interessante Idee, die aber leider schon wieder eingestellt wurde: eine virtuelle Romanwerkstatt, bei der sich alle Teilnehmerinnen immer zu einer bestimmten Zeit virtuell versammeln und dann gemeinsam schreiben.

Hier auf der el!es-Seite gibt es bereits eine Schreibwerkstatt, aber das ist mehr wie ein Buch, das man zu einer bestimmten Zeit lesen kann oder auch nicht, ohne Rückmeldung von anderen. Man kann sich mit Kommentaren beteiligen, aber auch da weiß man nicht, ob gerade jemand online ist, um das zu lesen, zu antworten, sich zu unterhalten. Der entscheidende Unterschied bei der virtuellen Romanwerkstatt ist, dass man sich zu einem festen Zeitpunkt verabredet, z.B. jeden Samstag von 10-12 Uhr. Genau zu dieser Zeit setzen sich alle hin und schreiben etwas zu einem vorgegebenen Thema (wenn man will) oder auch zu einem eigenen Thema. Danach stellt jede Teilnehmerin das in der Schreibwerkstatt ein, was sie von 10-12 Uhr geschrieben hat, und die anderen diskutieren darüber.

Weiterlesen

Neueste Kommentare

Sima
Ich könnte mir eher vorstellen, dass die Familie von Francies Verlobten keine Südstaatler sind. Und unter den Umstä...
Ruth Gogoll
Also zusammenrücken mussten die reichen Leute im Norden sicher nicht. Das ganze Kriegsgeschehen spielte sich ja im ...
Alexa
Aber es gab schon Briefe. Und Francie kann sicher schreiben, die reichen Leute gingen ja zur Schule oder hatten Pri...

Manuskript einreichen

Sie haben einen lesbischen Liebesroman geschrieben und möchten ihn gern bei el!es veröffentlichen?

Schreibratgeber

  • Die schlechtesten Bücher sind autobiographische Bücher +

    Das klingt jetzt sehr hart, trifft aber leider meistens zu – vor allem, wenn es das erste Buch ist, das eine Autorin (oder ein Autor) schreibt.Es ist wohl die mangelnde Phantasie, Weiterlesen
  • Wie man einen Roman schreibt +

    Wieder einmal eine Seite im allumspannenden Internet, die sich mit Schreiben beschäftigt, diesmal mit dem Schreiben eines Romans (oder vieler Romane):»How to write a novel«Hier in diesem Blog gibt es Weiterlesen
  • Wenn Sie ein Adjektiv sehen, bringen Sie es um +

    Das ist ein Zitat von Mark Twain, einem Schriftsteller, der es wissen muß(te).Was ist so schlimm an Adjektiven, daß man sie gleich umbringen muß? werden Sie sicherlich fragen. Was ist Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27

Weitere Artikel

  • 1
  • 2
  • 3

Suche