Blogging bei el!es

Beiträge Fundstücke

Wertschätzung zeigen

Es ist schon eine ganze Weile her, da bekam ich von einer begeisterten el!es-Leserin eine Werte-ECard zugesandt. ECards gibt es ja viele, zum Geburtstag, für die Liebste, zu besonderen Anlässen, aber diese Idee ist neu. Ich zitiere hier einmal einen Teil des Textes:

Liebe Frau Gogoll!

Vielen Dank für Ihre große Mühe und den tollen Verlag mit seinen wundervollen Büchern. Es würde mich freuen, wenn diese Werte-ECard Ihnen in Ihrem sicherlich sehr arbeitsreichen Tag eine kleine Überraschung und Freude bereitet. Was für Sie Ihre Bücher sind, ist die Verbreitung der Wertschätzung für mich :-).

Ich kann nur sagen, dass ich damals sehr überrascht und natürlich sehr erfreut, im Innersten gerührt von dieser Geste war. Ich wollte immer einmal einen Artikel darüber schreiben, wie großartig ich diese Idee finde, aber immer kam etwas dazwischen. Aber heute dachte ich wieder daran, und bevor erneut etwas dazwischenkommen kann, schreibe ich den Artikel. ;)

Wir alle sehnen uns nach Wertschätzung, erhalten sie gern und freuen uns darüber. Aber verteilen wir sie auch? Geben wir anderen das Gefühl, dass wir sie wertschätzen, dass wir anerkennen, was sie tun? Dass wir sie respektieren und uns freuen, dass sie – dass gerade dieser ganz besondere Mensch – existiert, und dass es für uns wichtig ist, was er tut? Dass wir ihn vermissen würden, wenn er nicht da wäre?

Noch nicht einmal für unsere geliebte Frau tun wir das immer, ist es nicht so? Es ist alles so selbstverständlich. Jeden Tag. Viele Leute halten es nicht für nötig, andere zu loben. Mal ein Kompliment zu machen. Einfach nur mal zu sagen: „Schön, dass du da bist.“ Mal Blumen mitzubringen an einem ganz normalen Tag.

Ich danke Silvia Schlager, der Betreiberin der Seite eutonia.at, die mir die Karte geschickt hat, sehr für diese wundervolle Geste, die mich bis heute tief berührt. Und wenn Sie selbst einmal jemandem Ihre Wertschätzung zeigen wollen, dann gehen Sie doch einfach auf ihre Webseite und verschicken kostenlos eine ECard an jemanden, den Sie sehr schätzen.

Musik aus dem UFO - Sinfonie Nr. 4 von Tschaikowsky

Ich benutze viele meiner Sachen so lange, bis sie auseinanderfallen, aber meine alten PC-Lautsprecher brummten nur noch, es ging einfach nicht mehr. Schon seit einiger Zeit suchte ich nach Ersatz, aber ich wollte nicht so etwas Teures, denn es ist ja nur für den PC, und nun fand meine Frau (die in unserem Haushalt ja für die Technik zuständig ist) etwas sehr Interessantes, diese hier: Harman Kardon Soundsticks III Design 2.1 PC-Lautsprechersystem

Und zu diesen außergewöhnlichen Lautsprechern wollte ich für den Einstand dann mal etwas Musik hören, die auch ein paar Ansprüche an die Lautsprecher stellt. Da dachte ich an die 4. Sinfonie von Tschaikowsky, schon seit meiner Jugendzeit ein Musikstück, das ich sehr liebe. Unser Musiklehrer hat uns diese Sinfonie wochenlang in jeder Musikstunde vorgespielt, so dass wir sie schon fast auswendig konnten.

Weiterlesen: Musik aus dem UFO - Sinfonie Nr. 4 von Tschaikowsky

Sugru - Was ist das denn?

Ich bin immer wieder fasziniert, was es so alles gibt: http://youtu.be/fmE9mvn2qL0

Sugru ist das, was uns allen immer fehlt, wenn irgendetwas kaputtgeht oder irgendetwas im Haus nicht richtig passt, wenn ein Messerstiel uns in die Hand schneidet, weil er nicht ordentlich geformt ist, wenn man schnell etwas reparieren muss oder etwas vor dem Zerbrechen schützen muss, wenn eine kleine LED-Lampe in der Küche, die unter dem Hängeschrank angebracht ist, immer wieder herunterfällt (mein persönliches Problem. Die kleine Lampe hatte zwar eine Befestigung mit einer Klebefläche, aber die hat nicht lange gehalten, da musste Sugru her ) – es gibt jede Menge Anwendungsmöglichkeiten, und man fragt sich, warum so etwas nicht längst erfunden wurde. Aber erst diese junge Frau hat es fertiggebracht, das zu tun.

Genau das, was ich gesucht habe, für tausend Sachen im Haus, Garten, Balkon, Fahrrad, Rucksack, Handy, Taschen, Schuhe, Kamera, Auto – die Liste ist endlos.

Und eine Frau hat es erfunden (was doch immer ein Grund zu Stolz und Freude ist ;)

Weiterlesen: Sugru - Was ist das denn?

Der lesbische Orgasmusvorsprung ;)

Tja, was soll man dazu sagen? ;) http://9gag.com/gag/aLK0vdv
Wobei mich am meisten an dieser Statistik wundert, dass sich in den letzten Jahren für Heteras doch einiges verbessert zu haben scheint. Früher wäre die Statistik wohl erheblich mehr zugunsten der lesbischen Familie ausgefallen. ;)

Die Geschichte vom Eichhörnchen im Taxi

Es gibt Dinge, die geben einem den Glauben an die Menschheit wieder. Wie das hier zum Beispiel: http://cheezburger.com/6962246656

Die Seite Cheezburger sammelt Bilder, die kurios sind oder Tiere in unerwarteten Situationen zeigen, alles Mögliche. Viele der Bilder sind mit lustigen Bildunterschriften versehen. Meine Frau ist ein großer Fan der Seite, und während sie die Seite anschaut, höre ich sie immer laut lachen. Manchmal schickt sie mir auch etwas, wie zum Beispiel diese zu Herzen gehende Geschichte eines weißrussischen Soldaten, der während seines Dienstes in der Armee ein Eichhörnchen gerettet hat. Nach Beendigung seines Dienstes nahm er das kleine Tierchen mit nach Hause, und nun trägt er es immer in seiner Tasche herum, oder es liegt auf dem Armaturenbrett seines Taxis in der Sonne, alle Viere von sich gestreckt.

Weiterlesen: Die Geschichte vom Eichhörnchen im Taxi

Singe, wem Gesang gegeben

Wir alle kennen diese Talentshows, die nur dazu da sind, Leute lächerlich zu machen. Und meistens machen die Leute sich selbst lächerlich, weil sie nicht singen können, weil sie sich selbst überschätzen.

Aber das hier ist eine Überraschung. Hier kommt eine 47jährige, arbeitslose Frau auf die Bühne, und jeder denkt: Das wird wieder so eine Lachnummer. Aber als sie dann anfängt zu singen, lacht niemand mehr ...

Hier kommt Susan Boyle - einfach nur zuhören

Ich habe wirklich geweint, als ich das gesehen habe. Diese Frau ist nach gängigen Maßstäben nichts von dem, was man heute sein muß, um Erfolg zu haben, insbesondere im Musikgeschäft. Sie ist nicht jung, sie ist nicht schön, sie ist nicht reich. Sie hatte noch nicht einmal einen Job. Aber was für eine Stimme, was für eine Ausstrahlung.

Eine Nacht in der Buchhandlung

Es gibt heutzutage ja viele Buchhandlungen, in denen man bereits Kaffee trinken kann oder mit der etwas zickigen Freundin Prosecco schlürfen, an einer Bar, die organisch in die sie umgebenden Bücherregale integriert ist. Auch stehen in den Ecken Sessel oder bequeme Stühle, so dass man sich dem erschlagenden Angebot Tausender Bücher nicht stehend stellen muss.

In einer Buchhandlung in Büchern zu stöbern ist sicherlich für viele Leute, die Bücher lieben, gern lesen oder sich einfach mit Büchern wohlfühlen, eine schöne Vorstellung. Wenn man dabei bei einer Tasse Kaffee in einem bequemen Sessel sitzen kann, eine noch schönere.

Etwas, das ich zuvor jedoch noch nicht gehört hatte, ist, dass es die Möglichkeit gibt, die ganze Nacht in einer Buchhandlung zu verbringen – und zwar ganz allein.

Weiterlesen: Eine Nacht in der Buchhandlung

Leben im Kloster

Wer sich über das Leben im Kloster informieren will, kann hier einmal reinschauen: Von der Novizin zur Nonne.  Das ist Reginas und Leonies Leben.

Sie war eine ganz normale junge Frau, hat Physik studiert, ist mit ihrem Freund zusammengezogen und wollte eine Familie mit ganz vielen Kindern. Und plötzlich kam ihr der Gedanke, Nonne zu werden. Quasi aus heiterem Himmel. 

Weiterlesen: Leben im Kloster

Lesbische Vampire

Ich glaube zwar nicht, dass es sich in irgendeiner Form lohnt, diesen Film anzuschauen, aber die Beschreibung fand ich so lustig, dass ich mich frage, ob man daraus nicht einen Roman machen könnte, eine Parodie selbstverständlich, aber eine gute. 

Der Film heißt »Lesbian Vampire Killers« und läuft heute (11. März) nacht um 3.15 Uhr auf RTL2. 

Inhalt:

Beim Wandern geraten Jimmy (Mathew Horne) und Fletch (James Corden) nach Cragwich. Seit Jahrhunderten wird hier durch einen Fluch jedes Mädchen an seinem 18. Geburtstag zu einem lesbischen Vampir...

Zum Aufbleiben lohnt das sicherlich nicht, aber vielleicht zum Aufnehmen als Partygag für den nächsten Lesbenabend.

Weitere Artikel

  • 1
  • 2
  • 3

Suche